Sachsen

Ein Traum von Kirche

Pilger auf dem Weg nach Penig

Bild: Verein Kirche im Land des Roten Porphyr e.V.

Stand:

16.04.2012

Kontakt:

Verein Kirche im Land des Roten Porphyr e.V.
Markt 8
04643 Geithain
Edgar Joost (Projektträger)
Telefon: 03 43 41 / 33 96 41
E-Mail: info@kiladeropo.de

Weitere Partner:

Das Projekt wurde gemeinsam mit dem Südraum Leipzig durchgeführt.

ELER-Förderung:

nein

Finanzierung:

Die Finanzierung erfolgte bisher über den Trägerverein und das SLK.

Laufzeit:

seit 2008

Themen:

  • Gesellschaft und Soziales
    • Kirche
  • Kunst, Kultur und Kulturerbe
    • Bauliches Erbe
    • Geschichte, Heimat
  • Tourismus und Freizeit
    • Tourismuskonzepte
    • Aktiv-Tourismus
    • naturgebundener Tourismus
    • Naherholung

Förderperiode:

  • ELER 2007 - 2013

Beschreibung

Zusammenfassung:

Inmitten der reizvollen Landschaft der Region finden sich zahlreiche spirituelle Stätten. Um diese miteinander zu verbinden, wurde ein überregionaler Pilgerweg geschaffen.

Ausgangssituation:

Spirituelle Themen spielen im Land des Roten Porphyr eine zentrale Rolle. Mit Knotenpunkten wie dem Kloster Wechselburg, der Emmauskirche in Borna und dem Evangelischen Zentrum Heimvolkshochschule Kohren-Sahlis soll der "Spirituelle Tourismus" durch die Vernetzung der entsprechenden Angebote gefördert werden.

Inhalt:

Um verschiedene Ideen mit Leben zu erfüllen, gründeten engagierte Menschen und Institutionen aus verschiedenen Konfessionen einen Verein unter dem Namen "Kirche im Land des Roten Porphyr". Dabei wurde bewusst der Name der Leader-Region übernommen, um eine Einheit mit den regionalen Begebenheiten zu bezeugen. Auch wenn im Namen von "einer Kirche" die Rede ist, so handelt es sich dennoch um ein ökumenisches Projekt. Eine Reihe von Projekten ist auf der Wunschliste des Vereins zu finden. Aus allen diesen Projekten ragt das Projekt "Pilgerweg" wie ein Leuchtturm heraus.

So wurde von dem Verein 2011 ein überregionaler Pilgerweg, die "Via Porphyria" erschaffen, um auf die vielen Besonderheiten hinzuweisen, die jede der großen und kleinen Kirchen im Land des Roten Porphyr vorzuweisen hat. Wer sich auf dessen Spuren begibt, lernt nicht nur die Bauwerke selbst, sondern auch verschiedene Epochen der industriellen Entwicklung und natürlich die reizvollen Landschaften im Kohrener Land, Rochlitzer Muldental und Chemnitztal kennen.  Der Pilgerweg verbindet sakrale Bauwerke, Stätten der Andacht und Ruhe, aber auch kulturhistorische, kulturtechnische und touristische Kleinode der Region.

Ziele:

Vernetzung spiritueller Stätten im Land des Roten Porphyr, durch Lernen voneinander (Kirche-Tourismus) soll die touristische Anziehungskraft der Region gestärkt werden

Verbundene Projekte in dieser Datenbank

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.

Nach oben