Sachsen

regional.einfach phänomenal

Vorstellung von regionalen, sächischen Produkten und Gaststätten in der Öffentlichkeit

Vorstellung von regionalen, sächischen Produkten und Gaststätten in der Öffentlichkeit

Stand:

28.01.2021

Kontakt:

Landkreis Mittelsachsen

Kooperationsprojekt

Art der Kooperation:

  • gebietsübergreifende Kooperation

Finanzierung:

  • Gesamtkosten des Projekts: ca. 100.000 Euro
  • Fördermittel: ca. 50.000 Euro aus dem Regionalbudget Mittelsachsen (GRW-Förderung)

Themen:

  • Bildung, Beratung und Information
    • Neue Medien/Film/Rundfunk
    • Printmedien
  • Förderung regionaler Wirtschaft
    • Wertschöpfungsketten
  • Gesellschaft und Soziales
    • regionale Strategie
  • Grundversorgung und Infrastruktur
    • Einzelhandel
  • Kunst, Kultur und Kulturerbe
    • ohne Unterthemen (Kunst, Kultur)
  • Landwirtschaftliche Produkte
    • Produkte im Nonfood-Bereich
  • Vermarktung
    • Marketing/Öffentlichkeitsarbeit
    • Regionalmarketing

Förderperiode:

  • ELER 2014 - 2022

Beschreibung

Zusammenfassung:

Mit einem Einkaufsführer macht ein Landkreis auf regionale Produkte und Gastronomie aufmerksam. Er ist nur einer von vielen Wegen, neue Kunden zu gewinnen – und über den Tellerrand des Lebensmittelsektors zu schauen.

Ausgangssituation:

Seit 2008 arbeitet der Landkreis Mittelsachsen mit sechs LEADER-Regionen zusammen. Gemeinsam suchten sie nach Lösungen, regionale Produkte im Lebensmittel- und im Non-Food-Bereich stärker in die Öffentlichkeit zu rücken – und stellten schnell fest, dass eine attraktive Grundlage vorhanden ist.

Inhalt:

Die Ergebnisse können sich sehen lassen: Besonders beliebt ist der Einkaufsführer, der neben Geschichten über die Region und einem Anbieterkatalog aus Direktvermarktern und Gaststätten auch modern gestaltete Rezepte mit regionalen Produkten enthält. Die Gestaltung setzt auf kunstvolle Schriften, genannt Handlettering, und führt diesen Trend mit der steigenden Nachfrage nach regionalen Lebensmitteln zusammen. Aktuell erscheint die vierte Auflage des Einkaufsführers, die vorherigen sind vergriffen.

Nach dem Einkaufsführer entstand ein Branchenkatalog mit regionalen Produkten. In insgesamt acht Kategorien zeigt dieser Katalog, wie vielseitig das Angebot in Mittelsachsen ist: Verteilt über die sechs LEADER-Regionen werden einige interessante Produkte hergestellt. Darunter etwa innovative Nackenkissen für Autofahrer, kunstvoll gefertigte Gartenbänke oder Spielzeug für die Kleinsten.

In manchen Fällen kennen Interessierte das Produkt, wissen aber nicht, dass es im Landkreis erzeugt wird. Daher entwickelte das Netzwerk aus dem Branchenkatalog auch eine Ausstellung: „Fahrrad, Filzschuh, Feuerwerk: Lieblingsstücke“ vereint Alltagskunst mit Industriekultur in Mittelsachsen. Zu den mehr als 600 Einzelstücken zählen etwa Kissen, die mit denkmalgeschützten Lochkarten-Webstühlen hergestellt wurden. Über 200 000 Besucherinnen und Besucher hat die Ausstellung bereits angezogen, auf Schloss Rochsburg, zur Konventá in Löbau, zur Landesgartenschau und im Museum in Mittweida. Und dann kam Corona. Statt reger Besucherzahlen gab es plötzlich leere Museumsräume. Doch das Team fackelte nicht lange und führte die Produktschau stattdessen digital weiter: Dafür wurden Videos produziert und eine virtuelle Plattform für Direktvermarkter, regionale Produzenten und Gastronomen geschaffen.

Ziele:

Regionale Produkte im Bereich Lebensmittel sowie Non-Food sollen mehr in die Öffentlichkeit gerückt werden.

Besonderheiten:

Die Managements aus dem Klosterbezirk Altzella, dem Land des Roten Porphyr, SachsenKreuz+, dem Silbernen Erzgebirge, Flöha- und Zschopautal und der Lommatzscher Pflege machten sich ans Werk und recherchierten zunächst Direktvermarkter, später andere regionale Erzeuger. So entstand ein Netzwerk zwischen Landkreis, Unternehmen und LEADER-Regionen, das neben dem Informationsaustausch tragfähig für weitere Projekte ist. Die Koordination übernimmt der Landkreis, bei den gemeinsamen Maßnahmen packen alle mit an: Sie verteilen Printprodukte, machen Werbung für gemeinsame Veranstaltungen und virtuelle Plattformen. Auch die regelmäßigen Netzwerktreffen sind rege besucht. 50 Erzeuger aus dem food-, 100 aus dem non-food-Bereich und 30 Gaststätten beteiligen sich aktuell.

Durch die Zusammenarbeit der LEADER-Regionen mit dem Landkreis und den Unternehmen entwickelten sich neue Lieferbeziehungen und Produkte. So entstand etwa die erste Handtasche aus Holz und eine Peeling-Seife mit Kaffee aus der regionalen Kaffeerösterei. Die regionalen Lebensmittelerzeuger und der Non-Food-Bereich arbeiten vor allem bei Catering oder Messe-Auftritten zusammen.

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.

Nach oben