Bayern

Bürgerhaus Antwort

Stand:

01.04.2012

Kontakt:

Markt Bad Endorf
Bahnhofstraße 6
83093 Bad Endorf
Gudrun Unverdorben
Telefon: 08053-300821

ELER-Förderung:

ja

Finanzierung:

Die Finanzierung teilen sich der Projektträger zu 60 % und die Förderung Leader in ELER zu 40 %. Die Investitionskosten wurden durch eine Vielzahl von freiwillig geleisteten Arbeitsstunden sowie Sachspenden der Dorfbevölkerung reduziert. Der laufende Unterhalt wird durch Kostenbeiträge der einzelnen Nutzer (Vereine, Gruppen) entsprechend dem Umfang der Raumbelegung aufgebracht. Bei der sozialen Gestaltung der Beiträge werden kalkulatorische Kosten für Finanzierung, Erhaltungsaufwand oder Afa nicht berücksichtigt. Der Maßnahmenträger (Markt Bad Endorf) kommt auf Dauer für den Gebäudeunterhalt (Reparaturen) auf.

Laufzeit:

01.03.2010 bis 31.12.2011

Themen:

  • Dorferneuerung und -entwicklung
    • Innenentwicklung
  • Gesellschaft und Soziales
    • bürgerschaftliches Engagement
  • Grundversorgung und Infrastruktur
    • Dienstleistungen

Förderperiode:

  • ELER 2007 - 2013

Beschreibung

Zusammenfassung:

Das Dorf Antwort in der Marktgemeinde Bad Endorf verfügt über keine Räumlichkeiten mehr, in denen sich die Bürger des Ortes ungezwungen versammeln können. Zusammen mit dem Neubau des Feuerwehrgerätehauses soll mit Hilfe der Förderung ein neuer kommunikativer Mittelpunkt für die Dorfgemeinschaft geschaffen werden.

Ausgangssituation:

Das Dorf Antwort in der Gemeinde Bad Endorf teilt das Schicksal vieler alter Siedlungen im ländlichen Raum: Ursprünglich als Ort mit allen wichtigen Grundfunktionen ausgestattet, haben sich nach und nach die meisten öffentlichen und privaten Einrichtungen verabschiedet. Mit dem Verschwinden des letzten Dorfwirtshauses stand kein Treffpunkt im Dorf mehr zur Verfügung.

Inhalt:

Das Bürgerhaus Antwort, das in Kombination mit einem neuen Feuerwehrhaus errichtet wird, stellt die funktional ausgestatteten Räumlichkeiten für eine Vielzahl von örtlichen Gruppen und Aktivitäten zur Verfügung: vom Landjugend- und Frauentreff bis zur Heimat der "Antworter Krippenbauer". Nach den Erfahrungen mit anderen Gemeinschaftshäusern repräsentieren diese in idealer Weise das bei Leader gewünschte Bottom up-Prinzip, das Bürgerengagement.

Das Bürgerhaus bietet im Obergeschoss einen Bürgersaal als unterteilbaren Multifunktionsraum samt notwendigen Ver- und Entsorgungseinrichtungen. Im Untergeschoss, das überwiegend vom Bürgerhaus genutzt wird, werden Möbel des Mehrzweckraumes, Fahnen der Vereine und Verbände, die Weihnachtskrippen der Krippenbauer sowie Materialien und Sammlungen der Ortsvereine untergebracht. Weiterhin steht den Kindern und Jugendlichen ein Gruppenraum zur Verfügung, den sie auch selbst ausgestalten können.

Ziele:

Die noch aktive Dorfgemeinschaft möchte das Zusammenleben erhalten und stärken und wünscht sich ein "Zuhause", mit dem die Dorfgemeinschaft einen attraktiven Treffpunkt für Jung und Alt (Mehrgenerationenhaus) erhält, der den Zusammenhalt der Ortsbevölkerung weiter stärkt und das kulturelle Leben sowie das aktive Vereinsleben (vor allem für Jugendgruppen) fördert.

Besonderheiten:

Auch wenn wie hier der Markt Bad Endorf als Projektträger die Eigenmittel aufbringt, so gibt es kaum ein anderes Vorhaben, in das die Bürger vor Ort mehr Engagement investieren: in umfangreiche Geld- und Sachspenden und vor allem in oft Tausende von freiwilligen und unbezahlten Arbeitsstunden, um "ihren" neuen gesellschaftlichen Mittelpunkt mitzugestalten und anschließend eigenverantwortlich zu verwalten. Das Bürgerhaus in Antwort wird auf der Grundlage einer Haus- und Benutzungsordnung eigenverantwortlich von den Vereinen und Gruppen selbst verwaltet.

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.

Nach oben